LAPLAND (Ni-Cu-PGE / Fe-V-Ti) PROJECT

Das Lappland-Projekt umfasst eine äußerst vielversprechende, unerschlossenepotenzielle neue Mineralprovinz. Die Explorationsziele haben ein hohesErzpotenzial und das Projekt liegt außerhalb von Natura 2000-Schutzgebieten.

Das Projekt deckt einen bedeutenden Teil der auffälligsten Anomalieschwedischer geophysikalischer Daten ab, die große Anomalie der positivenGravitation (40-50mgal), die als Muonionalusta Gravity High (MGH) bezeichnetwird. Geophysikalische Interpretation durch unabhängige Berater deutet daraufhin, dass der MGH mit einem großen tiefsitzenden mafischen Intrusivkomplexzusammenhängt.

Die wirtschaftliche Mineralisierung könnte potentiell Folgendesumfassen: massive bis disseminierte Cu-Ni-PGE-, stratiforme Cr-, reef stylePGE-, Fe-Ti-V-Lagerstätten, hydrothermale Au-Cu-, IOCG-Mineralisierung undREE-Mineralisierung innerhalb von Pegmatiten.

Feldbesuche wurden abgeschlossen, magnetische Daten gesammelt und eine neue strukturelle Interpretation der Geologie abgeschlossen. Die nächste Explorationsphase umfasst elektromagnetische Untersuchungen (Luft und Boden) und Feldverifizierungen vor dem Bohrtest leitfähiger Ziele.